Steckbrief für das Gelände
Steckbrief für das Gelände

Während der “Umnutzung von Geländeteilen durch die Soziokultur auf dem RAW-Gelände” liefen viele Prozesse zeitgleich bzw. waren mit einander verknüpft. Wir haben vorerst die Aufarbeitung des Zeitraums von 1999 bis 2007 auf vier Aspekte reduziert: Eigentumsverhältnisse, Potenziale + Ressourcen, soziokulturelle Nutzung und Stadtentwicklung/Politik.

Eigentumsverhältnisse: Nach der Wiedervereinigung bis 2001 ist die Deutsche Bahn die Eigentümerin, somit war es eine Bundesimmobilie. 2001 wurde das Gelände der Vivico Real Estate GmbH (Tochtergesellschaft der Bahn) übergeben. Zweck der Übergabe: Die “wertoptimale Vermarktung”. Mit der Übergabe erfolgte eine Entwidmung des Geländes mit Ausnahme des Geländeteils, auf dem die Talgo GmbH seit 1994 ansässig ist. 2007 verkaufte die Vivico das restliche Gelände an die R.E.D. Development Berlin GmbH – das Gelände wurde privatisiert.

Potenziale + Ressourcen: Von 1994 bis 1999 war das Gelände eine innerstädtische Industriebrache von ca. 74.000 qm mit einer typischen Ruderalvegetation. 1999 kam der RAW- Tempel e.V. auf das Gelände, damit wurde der Grundstein für die soziokulturelle Nutzung gelegt und gelebt.

Soziokulturelle Nutzung: Die soziokulturelle Nutzung wurde ab 1999 durch den RAW-tempel e.V. gestaltet und durch einen Zwischennutzungsvertrag mit dem Bezirksamt Friedrichshain abgesichert. 2002 wurde ein zehnjähriger Nutzungsvertrag zwischen Verein und Vivico für das Stoff- und Gerätelager (SGL) geschlossen. Die Nutzung von Beamtenwohnhaus (BWH), Ambulatorium, Verwaltungsgebäude (VWG) und angrenzenden Freiflächen war zunächst nur geduldet. 2004 – 06 kamen weitere Akteure (Skater, Kletterer) auf das Gelände, weitere zum Bestand gehörende Gebäude (heutige Skatehalle Berlin, Der Kegel und Club cassiopeia) wurden ausgebaut bzw. umgenutzt.

Stadtentwicklung/Politik: Mit der 2001 von der Workstation_Ideenaufruf initiierten Bürgerbeteiligung zur Geländeentwicklung startete ein städtebaulicher Prozess. Infolge initiierte das Bezirksamt ein diskursives Wettbewerbsverfahren. Aus diesem resultierte der erste Aufstellungsbeschluss für das Gelände inkl. Bebauungsplanverfahren, welches 2004 abgeschlossen war. Die Ergebnisse wurden durch den Rückzug der Vivico nicht umgesetzt. …

Quelle: Geoportal Berlin, Kartenanzeige – Digitale farbige Orthophotos 2020 (DOP20RGB), abgerufen von https://fbinter.stadt-berlin.de/fb/, selbst überarbeiteter Auszug

Quelle: Geoportal Berlin, Kartenanzeige – Digitale farbige Orthophotos 2020 (DOP20RGB), abgerufen von https://fbinter.stadt-berlin.de/fb/, selbst überarbeiteter Auszug

SKPZ - Soziokulturelles Projekte Zentrum
Geschichtswerkstatt
RAW KULTUR L
SKPZ - Soziokulturelles Projekte Zentrum
Geschichtswerkstatt
RAW KULTUR L
de_DEDeutsch